Wintertage haben was Geheimnisvolles

Egal ob früh oder spät, solche Wintertage haben was Geheimnisvolles

Später Nachmittag, für heute hatte ich mir vorgenommen trotz der Kälte fotografieren zu gehen. Ich schaue aus dem Fenster und sehne den Frühling herbei. Heute erscheint der Himmel durchgehend bedeckt, es wird den ganzen Tag nicht richtig hell.

Lieber morgen als heute

Ich ertappe mich bei dem Gedanken meinen Fotospaziergang auf einen anderen Tag, mit besserem Wetter zu verschieben. Lieber genüsslich eine Tasse Kaffee trinken und in der warmen Stube bleiben. Der Versuchung kann ich widerstehen, warm eingepackt und die Fototasche über die Schulter gelegt geht es mit meiner Fuji X-Pro1 an die frische Luft.

Draußen weht mir kalter Wind ins Gesicht und das Klima ist sehr feucht. Die klare Luft fühlt sich hingegen sehr befreiend an. Der Wetterumschwung hat den Schnee der letzten Wochen allmählich dahin schmelzen lassen. Vereinzelt finden sich noch Reste der weißen Pracht. Die Winterfarben im Wald sind torfig braun, das Licht ist flach, nichts wird überstrahlt.

Es hat sich doch noch gelohnt

Und doch alles hat in meiner direkten Umgebung seinen Reiz. Kaum etwas wirkt intensiv, mein Blick bleibt ruhig. Das harte Wetter schafft diese besonderen Momente. Egal ob früh oder spät, solche Wintertage haben was Geheimnisvolles.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1