Miksang Philosophie

Miksang ist ein tibetisches Wort und bedeutet in der Übersetzung „gutes Auge“.

Die kontemplative Herangehensweise an die Fotografie basiert auf der Lehre über Shambhala und Dharmakunst des Meditationsmeisters und Gelehrten Chögyam Trungpa Rinpoche, speziell auf seiner Lehre über der Wahrnehmung.

Gut bedeutet in diesem Zusammenhang: unser Geist ist entspannt und offen. Wenn ein ruhiger Geist, ein klarer Blick und ein sanftes Herz zusammen kommt in einem einzigen Moment, dann manifestiert sich das „gute Auge“. Wir gestehen uns zu, (mehr) erreichbar zu sein für Dinge, die uns umgeben. Wenn wir unsere Augen und unseren Geist synchronisieren, lassen wir alle Konzepte und vorgefertigte Ideen los, sind im Moment, im Jetzt.

Direkte visuelle Wahrnehmung ist frisch. Lebendig und im Augenblick. Wir tragen alle das Potential in uns, diese wachen Momente zu erfahren, in denen wir Kontakt machen mit der Welt so wie sie ist. Durch Übung der kontemplativen Fotografie können wie die Möglichkeit entwickeln, diese Erfahrungen ehrlich und präzise mit der Kamera auszudrücken.

Ein Moment, ein Klick – frei und voller Freude!

[ Hèlen A. Vink ]

Bild: Hèlen A. Vink absolvierte den Miksang Studiengang in Europa und die USA und nahm an einigen Workshops mehrfach teil. Seit 2008 ist sie zertifizierte Miksang Lehrerin.

Sorry, the comment form is closed at this time.

1